Schriftgröße:
normal gross extragross
Farbkontrast:
hell dunkel

Allgemeines

  • drucken

Informationen zum Vorbereitungsdienst im Fach Niederländisch für das Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen, Gymnasien und berufsbildenden Schulen

Der Vorbereitungsdienst für das Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen, Gymnasien und berufsbildenden Schulen dauert 18 Monate. Allgemeine Hinweise zum Vorbereitungsdienst und den Einstellungsterminen finden Sie hier.

Die Ausbildung im Unterrichtsfach Niederländisch im Rahmen des Vorbereitungsdienstes für das Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen (GHR), Gymnasien (GY) und berufsbildenden Schulen (BBS) ist in Niedersachsen möglich

  • für Studienabsolventen, die ihre Erste Staatsprüfung für das jeweilige Lehramt im Unterrichtsfach Niederländisch abgelegt haben bzw. für Studienabsolventen mit einem entsprechenden Mastergrad (Master of Education mit dem Unterrichtsfach Niederländisch) oder einem äquivalenten Abschluss
  • für Studienabsolventen, die erfolgreich eine Erweiterungsprüfung im Unterrichtsfach Niederländisch für das jeweilige Lehramt abgelegt haben bzw. für Studienabsolventen des Erweiterungsfaches Niederländisch im Master of Education für das jeweilige Lehramt.

Die Ausbildung während des Vorbereitungsdienstes erfolgt in der Regel in zwei Unterrichtsfächern. Sofern durch Erweiterungsprüfung zur Ersten Staatsprüfung oder Masterprüfung drei Unterrichtsfächer nachgewiesen werden, kann die Zulassung auch in Niederländisch als einem der beiden Unterrichtsfächer erfolgen. Alternativ kann die Ausbildung in drei Unterrichtsfächern beantragt werden (vgl. APVO-Lehr § 3 und Durchführungsbestimmungen zu § 3).

Im Einzelnen also die folgenden Ausbildungsvarianten:

  1. Angehende Lehrkräfte mit zwei Unterrichtsfächern (z.B. Niederländisch und Deutsch, Niederländisch und Englisch) werden in diesen beiden Unterrichtsfächern ausgebildet. Der Prüfungsunterricht ist in diesen Fächern zu erteilen (vgl. APVO-Lehr § 14, Abs. 2).
  2. Angehende Lehrkräfte mit zwei Unterrichtsfächern und Niederländisch als Erweiterungsfach (z.B. Biologie, Deutsch, Niederländisch) haben folgende Optionen:
    1. Die Ausbildung erfolgt ausschließlich in den ersten beiden Unterrichtsfächern (z.B. Biologie, Deutsch), das Erweiterungsfach Niederländisch wird nicht ausgebildet (vgl. APVO-Lehr § 3). Es kann in diesem Fall nicht für den Prüfungsunterricht gewählt werden (vgl. APVO-Lehr § 14, Abs. 2).
    2. Die Ausbildung erfolgt in den ersten beiden Unterrichtsfächern (z.B. Biologie, Deutsch). Zusätzlich kann die angehende Lehrkraft auf Antrag an Ausbildungsveranstaltungen im Erweiterungsfach Niederländisch teilnehmen, zusätzlicher Ausbildungsunterricht in diesem Fach ist nicht zu erteilen (vgl. Durchführungsbestimmungen zu § 3, Nr. 4.3). Das Erweiterungsfach kann in diesem Fall nicht für den Prüfungsunterricht gewählt werden (vgl. APVO-Lehr § 14, Abs. 2). 
    3. Die Ausbildungsfächer werden gewechselt, d.h. die Ausbildung erfolgt in einem der ersten beiden Unterrichtsfächer und dem Erweiterungsfach Niederländisch (z.B. Biologie - Niederländisch oder Deutsch - Niederländisch). Dieser Wechsel muss allerdings mit der Bewerbung, spätestens innerhalb eines Monats nach der Einstellung, beantragt werden. Voraussetzung ist, dass Niederländisch durch einen Abschluss auf Niveau des Mastergrads nachgewiesen ist. Außerdem muss die Ausbildungssituation des Seminars diesen Wechsel zulassen (vgl. Durchführungsbestimmungen zur APVO-Lehr, zu § 3, Nr. 4.1.). Bei dieser Variante ist der Prüfungsunterricht in Niederländisch und dem anderen Unterrichtsfach, das ausgebildet wurde, zu erteilen (vgl. APVO-Lehr § 14, Abs. 2).
    4. Die Ausbildung erfolgt in drei Fächern (z.B. Biologie, Deutsch, Niederländisch). Die Ausbildung in drei Fächern muss mit der Bewerbung, spätestens innerhalb eines Monats nach der Einstellung, beantragt werden. Voraussetzung ist, dass Niederländisch durch einen Abschluss auf Niveau des Mastergrads nachgewiesen ist. Außerdem muss die Ausbildungssituation des Seminars die Ausbildung in drei Fächern zulassen (vgl. Durchführungsbestimmungen zur APVO-Lehr, zu § 3, Nr. 4.2.). Bei der Ausbildung in drei Fächern ist Ausbildungsunterricht in allen Fächern zu erteilen; auch die Seminarsitzungen aller Fächer sind zu besuchen (ebd.). Im Gegenzug herrscht Wahlfreiheit bezüglich der Prüfungsfächer: Der Prüfling wählt zwei der drei Fächer für den Prüfungsunterricht, d.h. auch das Erweiterungsfach Niederländisch kann für den Prüfungsunterricht gewählt werden (vgl. APVO-Lehr § 14, Abs. 3).

Verbindliche Auskünfte bezüglich der Zulassung, möglicher Fächerkombinationen und Ausbildungsvarianten erteilt das Kultusministerium bzw. die Landesschulbehörde.

Stand: 31.01.2017

Übersicht